Sixtinische Kapelle

Wenn ein neuer Papst gewählt wird, gehen die Bilder der Sixtinischen Kapelle um die Welt. Alle warten gespannt auf den weißen Rauch, der das Ende des Konklaves verkündet.

Touristen gelangen im Rahmen eines Besuchs der Vatikanischen Museen in die Sixtinische Kapelle. Die Kapelle wurde zwischen 1475 und 1483 auf Veranlassung von Papst Sixtus IV, dem sie ihren Namen verdankt, gebaut. Ab dem Jahr 1508 schuf Michelangelo innerhalb von vier Jahren die weltberühmten Deckenfresken. Nahezu jedem bekannt ist das Bild in der Mitte des Gewölbes: Die Erschaffung Adams, bei der Gott mit seinem ausgestreckten Finger Adam Leben einhaucht.

Angeblich nahm der Künstler die Aufträge für die Sixtinische Kapelle nur äußerst widerwillig an und es gab immer wieder Kontroversen. Michelangelo wurde im Jahr 1532 noch einmal mit einem Altargemälde beauftragt, welches das Jüngste Gericht darstellt. Das Gemälde ist über 200 Quadratmeter groß und Michelangelo arbeitete sieben Jahre daran. Letztlich führte besonders die Darstellung von nackten Körperteilen immer wieder zum Streit. In einem Erlass wurde dann entschieden, die anrüchigen Stellen übermalen zu lassen. Bei einer umfangreichen Restaurierung zwischen 1980 und 1994 wurden diese übermalten Stellen entfernt und seitdem strahlen die Werke Michelangelos wieder im vollen Glanz.

Aber auch Werke anderer Renaissance-Künstler sind in der Kapelle zu bewundern. Die Wandgemälde, die Szenen aus dem Leben von Jesus und Moses zeigen, wurden von bekannten Malern wie Botticelli, Perugino oder Signorelli geschaffen.

Die Sixtinische Kapelle ist für viele Touristen das Highlight ihres Aufenthaltes und so empfiehlt sich aufgrund des Andrangs ein Besuch in den frühen Morgenstunden. Die Vatikanischen Museen öffnen morgens, außer Sonn- und Feiertags ab 9.00 Uhr.

Tipp der Redaktion

Die sixtinische Kapelle kann nur in Verbindung mit dem Besuch des vatikanischen Museum angesehen werden. Um die einzelnen Werke verstehen und interpretieren zu können, lohnt sich die Miete eines Audioguide.

Anzeige